Orgel und Saxophon
das Konzert der Göppinger Orgelwochen in Donzdorf, Kern-Orgel

Donnerstag, 3. Oktober 2013 - 17.00 Uhr
Kath. St. Martinus Kirche, Donzdorf
Eintritt: 12,00 Euro

Orgel und Saxophon

Christian Segmehl, Saxophon
Domorganist Johannes Mayr, Orgel

Das Saxophon wurde um 1840 erfunden. Mit seinen äußerst modulationsfähigen, expressiven Klangmöglichkeiten passt es in idealer Weise zum farbenreichen Klang der Orgel. Anhand eines stilistisch vielfältigen Programms dessen Bogen vom Barock bis zur Moderne und Improvisation reicht, stellen die Interpreten die Qualitäten der beiden Instrumente ins beste Licht.


Programm :

Johann Sebastian Bach 1685–1750
Sonate g-moll, BWV 1020
Sopransaxophon und Orgel
Allegro – Adagio - Allegro

Aléxandre Guilmant 1837-1911
Cantilène Pastorale
Sopransaxophon und Orgel

Enjott Schneider *1950
Nekyia
Sopran-/Altsaxophon und Orgel

Marcel Dupré 1886-1971
Prélude et Fugue H-Dur
Orgel Solo

Guy de Lioncourt 1885-1961
Drei gregorianische Melodien
Altsaxophon und Orgel

Barry Cockcroft *1972
Ku Ku
Sopransaxophon Solo

Segmehl/Mayr
Saxophon – Orgel – Improvisation


Christian Segmehl

Auszeichnungen beim „Aberdeen Chamber Music Competition“, dem „Internationalen Wolfgang Jacobi – Kammermusikwettbewerb der Moderne“ in München sowie der 2. Preis des renommierten „Internationalen Gustav Bumcke Wettbewerbs“ in Berlin sind nur einige der beeindruckenden Stationen des in Biberach/Riß geborenen Saxophonisten Christian Segmehl.

Er absolvierte sein Studium bei André Legros am Richard-Strauss-Konservatorium in München und wechselte dann in die Meisterklasse von Arno Bornkamp am „Conservatorium van Amsterdam“. Meisterkurse bei namhaften Saxophonisten ergänzten seine Ausbildung.
2005 erhielt er einen Lehrauftrag für Saxophon an der Hochschule für Musik in Würzburg.
Christian Segmehl ist ein gefragter Saxophonist bei vielen renommierten Orchestern in ganz Deutschland: Stuttgarter Philharmoniker, Staatsoper Stuttgart, Bayerische Staatsoper, Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks, Münchner Symphoniker, Deutsche Staatsphilharmonie Rheinland-Pfalz, Philharmonisches Orchester Augsburg. Seine Konzerte führten ihn außerhalb Deutschlands ins europäische Ausland, nach Südostasien, Südafrika, Kanada sowie in die USA.

Neben seiner solistischen Tätigkeit mit Orchester ist ein weiterer Schwerpunkt seiner musikalischen Arbeit die Kammermusik: Christian Segmehl arbeitet regelmäßig mit bekannten Pianisten zusammen und ist Mitglied verschiedener Kammermusikensembles. Mit dem Saxophonensemble "Selmer Saxharmonic" erhielt er 2010 den Echo Klassik.

Johannes Mayr (geboren 1963) studierte 1981-1987 katholische Kirchenmusik in Stuttgart, u. a. bei Rudolf Walter, Ludger Lohmann und Willibald Bezler. 1990-2001 wirkte er als hauptamtlicher Kirchenmusiker mit Dekanatsauftrag in Bad Wurzach, 2001 bis 2011 in Stuttgart (St. Fidelis), dort ab 2004 als Regionalkantor. Von 1992 bis 2007 war er als Lehrbeauftragter für liturgisches Orgelspiel/Orgelimprovisation in Augsburg (Leopold-Mozart-Konservatorium/ Musikhochschule Nürnberg-Augsburg) tätig. Seit 2004 nimmt er einen Lehrauftrag an der Tübinger Hochschule für Kirchenmusik für Orgelliteraturspiel und Liturgisches Orgelspiel wahr. Seit 2009 lehrt er Orgelimprovisation an der Stuttgarter Musikhochschule. Seit 2011 ist er Domorganist an der Konkathedrale St. Eberhard, Stuttgart.

Als Orgelsachverständiger ist er seit 1991 für die Diözese Rottenburg-Stuttgart tätig. Seine jahrelangen Forschungen insbesondere zur oberschwäbischen Orgellandschaft haben in mehreren Buchpublikationen ihren Niederschlag gefunden.

Als Orgelimprovisator erhielt er zahlreiche Auszeichnungen. Er war Preisträger beim Wettbewerb "Orgelspiel im Gottesdienst" in Rottenburg (1988), beim Südwestfunk-Orgelimprovisationswettbewerb und beim Internationalen Orgel-Improvisationswettbewerb zu zeitgenössischer Kunst "Wandlung der Formen" in Regensburg (jeweils 1998). Erste Preise erhielt er beim Europäischen Orgelimprovisationswettbewerb in Schwäbisch Gmünd (1989), beim Internationalen Orgelimprovisationswettbewerb in Montbrison/Frankreich 1991 und beim Internationalen Orgelwettbewerb "Orgel ohne Grenzen" in Dudelange/Luxemburg 2009.

 

 

 

Impressum | Hinweise | Kontakt | Mail an Webmaster | Kontaktpersonen und Kartenbestellungen | © 2015 Göppinger Orgelwoche Stand : 17.08.2015