„Concorrenza di Soprano e tromba“
das Konzert der Göppinger Orgelwochen in der Wallfahrtskirche Birenbach

Sonntag, 6. Oktober 2013
Wallfahrtskirche Birenbach, 17.00 Uhr
Eintritt 12,00 Euro

Orgel, Sopran und Trompete

„Concorrenza di Soprano e tromba“

Diana-Marina Fischer, Sopran
Hans-Jürgen Huber, Trompete
Franz Günthner, Orgel

Sopran und Trompete wetteifern in diesem Programm um die Gunst des Publikums. Virtuose Arien und Sonaten bieten beiden Instrumenten hinreichend Möglichkeiten zu glänzen. Nur scheinbar stehen die Musiker in Konkurrenz („Concorrenza“), die Struktur der Werke fordert gar ein harmonisches Miteinander. Mehr noch, man wirft sich gegenseitig motivisch die Bälle zu. Vermittler ist die Orgel, die mit subtiler Begleitung die beiden Solisten verbindet. Ihre Virtuosität offenbart sich in den solistischen Beiträgen.

 

Programm :

Johann Sebastian Bach 1685-1750
Aria aus der Kantate „Jauchzet Gott in allen Landen“
Sopran, Trompete und Orgel

Johann Sebastian Bach 1685-1750
Choralvorspiel: „Kommst Du nun Herr Jesu, vom Himmel herunter“, BWV 650

Georg Friedrich Händel 1685-1759
“Organs praise“- aus: Ode für St. Cecilia´s Day
Sopran und Orgel

Georg Friedrich Händel 1685-1759
Eternal Source of Light Divine Sopran,
Trompete und Orgel

Johann Sebastian Bach 1685-1750
Concerto d-Moll, BWV 596 für Orgel
Tempo ordinario – Fuga – Largo e spiccato – Allegro

Georg Philipp Telemann 1681-1767
Konzertsonate D-Dur
Spirituoso – Largo - Vivace
Trompete und Orgel

Georg Friedrich Händel 1685-1759
Lascia chío pianga
Sopran und Orgel

Johann Sebastian Bach 1685-1750
Choralvorspiel: „Nun danket alle Gott“, BWV 657

Johann Joseph Fux um 1660-1741
„Chi nel Camin d´onore – aus: Enea negli Elisi
Sopran, Trompete und Orgel

Georg Friedrich Händel 1685-1759
Let the bright seraphim
aus dem Oratorium „Samson“
Sopran, Trompete und Orgel

 

Diana-Marina Fischer, Sopran

Die Sopranistin Diana-Marina Fischer studierte Konzert- und Operngesang an der Hochschule für Musik und Theater München sowie an der Bayerischen Theaterakademie "August Everding". Dort besuchte sie die Liedklasse von Tobias Truniger und die Oratorienklasse von Christoph Hammer und schloss mit dem Konzertexamen im Jahr 2006 ab. Meisterkurse bei Edith Mathis, Barbara Bonney und Helen Donath vervollständigten ihre Ausbildung.
Sie ist Preisträgerin des Rheinsberg-Wettbewerbs (Berlin) und Finalistin des Richard Strauss Wettbewerbs (München). Diana-Marina Fischer ist vor allem eine gefragte Konzertsolistin. Oratorien und Kantaten von Bach, Mendelssohn, Mozart und Haydn sind ihr musikalischer Schwerpunkt, was sie mehrfach bei internationalen Musikfestivals unter Beweis stellte. Der Sopranistin wurden Uraufführungen von Michael Armann, Marco Hertenstein und Siegfried Matthus gewidmet. Mehrere Gastspiele als Opernsängerin führten sie an verschiedene Theaterhäuser, darunter das Landestheater Linz, das Münchner Gärtnerplatztheater und die Händelfestspiele Halle.


 

Hans Jürgen Huber, Trompete
Bundespreisträger bei „Jugend musiziert“, studierte Trompete an den Hochschulen für Musik „Mozarteum“ in Salzburg (1997 Diplom), Frankfurt am Main, Basel und Augsburg. Zu seinen Professoren zählten u.a. Wolfgang Bauer, Hans Gansch, Konradin Groth, Reinhold Friedrich, Edward Tarr. Im Jahr 2000 erhielt er das
Diplom „mit Auszeichnung“ an der Hochschule für Musik in Basel. Hans Jürgen Huber wurde 2002 zum 1. Kulturpreisträger der Stadt Geisenfeld ernannt und wirkt bei verschiedenen Orchestern mit, u.a. beim Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks, Münchner Philharmonikern, Festival Orchester Mallorca, Bayerischen Staatsorchester München. Von 2003 bis 2005 war er als Solo-Trompeter am Saarländischen Staatsorchester in Saarbrücken tätig.
Unter anderem tritt er als Konzertsolist auf, wobei er ein breites Repertoire aller Musikepochen vorweisen kann und arbeitet mit Dirigenten wie Lorin Maazel, Zubin Mehta, Riccardo Muti, Sir Georg Solti, Yehudi Menuhin, Kent Nagano, Wolfgang Sawallisch u.v.a.


Franz Günthner, Orgel
erhielt nach erstem Klavierunterricht seine Orgelausbildung durch Norbert Düchtel, Organist und Dozent an der Hochschule für Kirchenmusik in Regensburg. Nach dem Abitur absolvierte er sein Musikstudium an der Staatlichen Hochschule für Musik und Theater
in München in der Orgel- und Improvisationsklasse von Prof. Harald Feller, in der Klavierklasse von Ansgar Janke, in der Klasse für Orchesterleitung bei Prof. Martin Schneidt und in der Chorleitungsklasse von Roderich Kreile.
Nach einem Diplom setzte er seine Studien bei Olivier Latry, Jesper Christensen, Naji Hakim, Wolfgang Seifen, Ben van Oosten und Ton Koopman fort. Seit 1996 beschäftigt er sich intensiv mit der Musik des 17. und 18. Jahrhunderts und absolvierte dazu ein Studium im Fach Cembalo bei Michael Eberth am Richard-Strauss-Konservatorium in München; er arbeitet als Dirigent, Cembalist und Continuist mit verschiedenen Orchestern und Ensembles. Seit November 2011 ist er als Regionalkantor der Diözese ROTTENBURG-STUTTGART für die Bezirke Allgäu, Oberschwaben und Bodensee und für die Kirchenmusik an der Stadtkirche St. Martin/ Leutkirch verantwortlich.

 

 

Impressum | Hinweise | Kontakt | Mail an Webmaster | Kontaktpersonen und Kartenbestellungen | © 2015 Göppinger Orgelwoche Stand : 17.08.2015