Orgelnacht zur Eröffnung der 15. Göppinger Orgelwoche
am Samstag, 25. September 2010 in St. Maria, Göppingen

Samstag, 25. September 2010, St. Maria
Orgelnacht zur Eröffnung der Göppinger Orgelwoche

Beginn : 20.00 Uhr - Eintritt 12,00 Euro

Zwei Konzerte an der historischen Walcker-Orgel

Zwischen den Konzerten ist eine Pausen von 30 Minuten, in denen ein Imbiss und Getränke eingenommen werden können.

 

1. Konzert : Klavier trifft Orgel (20.00 Uhr)
Rainer-Maria Rückschloss, Orgel,
und Ada Rückschloss, Flügel

 

Der international tätige Konzertorganist Rainer Maria Rückschloss und seine 16 jährige Tochter Ada Rückschloss am Flügel, mehrfach mit Preisen ausgezeichnet, präsentieren ein abwechslungsreiches Programm für die beiden Tasteninstrumenten, das von der Klassik bis zur Moderne reicht. Zwei scheinbar unvereinbare Klangwelten verschmelzen zu ungeahnten Klangkombinationen.


 

Rainer Maria Rückschloß

Studium an der Musikhochschule inFrankfurt/Main bei den Professoren Edgar Krapp (Orgel), Joachim Volkmannund Arnulf von Arnim (Klavier). Abschluss künstlerische Reifeprüfungund Konzertexamen. Im Anschluss Studium bei Lionel Rogg in Genf. Erster Preis des Konservatoriums.
Stipendiat des Deutschen Musikrats unddes Deutschen Akademischen Aus-tauschdienstes. Mehrfacher Preisträger bei internationalen Wettbewerben: "Wettbewerb des Prager Frühlings"; "J.S. Bach Wettbewerb" in Leipzig; "J.N.David Wettbewerb in Wiesbaden und "J. Pachelbel Wettbewerb" in Nürnberg. Zahlreiche CD-Einspielungen. Tätigkeit als Organist, Pianist, Komponist und Pädagoge.

 

Ada Aria Rückschloß

geboren am 13.08.1994, erhielt ihre erste musikalische Ausbildung im Alter von drei Jahren. Sie ist Jungstudentin und Mitglied des SpardaPreCollege der Hochschule für Musik Karlsruhe und wird im Fach Klavier von der renommierten Pianistin und Klavierpädagogin Prof. Sontraud Speidel unterrichtet. Violinunterricht erhält sie bei Swantje Hoffmann und Prof. Ulf Hoelscher, Orgelunterricht bei ihrem Vater. Sie wurde als Pianistin, Geigerin, Organistin und Komponistin mit über 80 Preisen bei nationalen und internationalen Wettbewerben und mit 12 Bundespreisen ausgezeichnet. Sie gewann u. a. jeweils den 1. Preis beim internationalen Klavierwettbewerb in Ande (Frankreich), J.S Bach-Wettbewerb in Köthen, Rotary-Klavierwettbewerb in Essen, Klavierwettbewerb in Bitburg, Karel-Kunc-Wettbewerb in Bad Dürkheim, Matthaes-Klavierwettbewerb in Stuttgart, Kompositionswettbewerb in Koblenz. Weitere Preise erhielt sie beim internationalen Szymon-Goldberg-Violinwettbewerb in Meissen und beim Orgelwettbewerb in Heidelberg, sowie Bundespreise bei "Jugend musiziert". Ada Aria ist Kulturstipendiatin der Stadt Karlsruhe. Sie konzertierte in neun europäischen Ländern und hatte Rundfunk- und Fernsehaufnahmen.

 

Programm :

Camille Saint-Saens 1835-1921
zum 175. Geburtstag

Fantasia und Fuga in C-Dur für Orgel und Klavier, op. 8 Nr.1
Allegro moderato ma con fuoco

Robert Schumann 1810-1856
zum 200.Geburtstag
Fuge über den Namen Bach für Orgel op. 60 Nr.1

Cesar Franck 1822-1890
Prelude, Fugue et Variation für Orgel und Klavier, op. 18

Robert Schumann 1810-1856
Allegro in h-Moll für Klavier, op. 8

Clifford Demarest 1874-1946
Fantasie für Orgel und Klavier

 

2. Konzert : Orgel und Film (21.15 Uhr)

Johannes Mayr, Stuttgart, improvisiert zum Film "The Kid" von Charlie Chaplin

Johannes Mayr, Regionalkantor und Organist in Stuttgart sowie Dozent an der Musikhochschule Stuttgart und der Hochschule für Kirchenmusik in Tübingen, ist ein großartiger Improvisator, der schon vielfach Stummfilme musikalisch begleitet hat und sich dabei als wahrer Klangmagier erweist.

Charlie Chaplins "The Kid" aus dem Jahr 1921 ist ein sozialkritischer Film, der noch heute Aktualität besitzt und der der Gesellschaft mit Humor den Spiegel vorhält.



Die Handlung des Films:

Der Vagabund Charlie findet ein Neugeborenes direkt neben ein paar Mülltonnen. Anfangs versucht er das Baby wieder loszuwerden, doch dann fasst er sich ein Herz und kümmert sich liebevoll um das Kleine.

Er gibt dem Jungen den Namen John und zieht ihn groß.
Gemeinsam werden sie ein unschlagbares Team.

In seinem ersten abendfüllenden Spielfilm erinnert sich Charlie Chaplin an seine eigene Kindheit in den Armenhäusern Londons.

Anmutig und einnehmend verbindet ChaplinTragik und Sozialkritik mit großen Emotionen und Poesie.

 

Johannes Mayr

1963 geboren in Ellwangen/Jagst
1981-1987 Studium kath. Kirchenmusik A in Stuttgart
Orgelliteraturspiel bei Rudolf Walter und Ludger Lohmann
Orgelimprovisation bei Harald Kugler und Willibald Bezler
Kantor in Bad Wurzach und Dekanatskirchenmusiker für die Dekanate Ochsenhausen und Waldsee
1992-2007 Lehrbeauftragter für liturgisches Orgelspiel/Orgelimprovisation an der Musikhochschule Nürnberg-Augsburg (bis 1998 Leopold-Mozart-Konservatorium Augsburg)
seit 1991 Orgelsachverständiger der Diözese Rottenburg-Stuttgart
seit 2001 Kantor und Dekanatskirchenmusiker in Stuttgart
seit 2004 Lehrbeauftragter für Orgelliteraturspiel und Orgelimprovisation an der Hochschule für Kirchenmusik Tübingen
seit 2004 Regionalkantor und Diözesanbeauftragter "Liturgisches Orgelspiel"
seit 2009 Lehrauftrag für Orgelimprovisation an der Staatlichen Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Stuttgart

Auszeichnungen:

1988 3. Preis beim Wettbewerb "Orgelspiel im Gottesdienst" in Rottenburg
1. Preis beim Europäischen Orgelimprovisationswettbewerb in Schwäbisch Gmünd
1991 Grand Prix (1. Preis) beim Internationalen Orgelimprovisationswettbewerb in Montbrison (Frankreich)
1998 Preisträger beim SWF-Orgelimprovisationswettbewerb
2. Preis beim 1. Internationalen Orgel-Improvisationswettbewerb zu zeitgenössischer Kunst "Wandlung der Formen" in Regensburg
2009 1. Preis beim Internationalen Orgelwettbewerb "Orgel ohne Grenzen"
(Dudelange/Luxemburg)

 

 

 

 

 

 

Impressum | Hinweise | Kontakt | Mail an Webmaster | Kontaktpersonen und Kartenbestellungen | © 2015 Göppinger Orgelwoche Stand : 17.08.2015